22. März 2021

Gyrocopter Propeller

Propeller – Nützlich! Gefährlich!

Mit der Bezeichnung Propeller kann im Prinzip jeder etwas anfangen.

Doch gerade beim Gyrocopter wird es interessant:

Wo ist der Propeller?

Heißt das große drehende Teil ganz oben nicht auch Propeller und der Gyrocopter hat somit zwei Propeller?

Zunächst einmal müssen wir klar definieren: Der obere drehende „Propeller“, der nebenbei bemerkt für den Auftrieb sorgt, uns in der Luft hält und die Tragflächen ersetzt, heißt ganz klar Rotor.

Flugplatz Tragschrauber DAY MDM

Der Rotor ist eine der Hauptbesonderheiten beim Gyrocopter, da er während des Fluges nicht angetrieben ist und sich nur durch die Luftdurchströmung bewegt.

Einen Einblick wie der Rotor funktioniert und was er im speziellen für den Gyrocopter bedeutet haben wir in einem weiteren Blog-Beitrag für Euch zusammen gefasst.

Aber wie ist es nun mit dem Gyrocopter Propeller?

Zusätzlich zum Rotor auf dem Dach hat der Gyrocopter einen Propeller - dieser sitzt bei den meisten aktuellen Modellen hinter dem Motor. Hierdurch hat der Prpeller auch seinen Namen „Schubpropeller“ erhalten, da er uns nach vorne schiebt und uns nicht wie bei einem Flugzeug - bei welchem der Propeller meist vorne in der Nase sitzt - zieht.

Nun haben wir schon einige Bilder unserer Tragschrauber veröffentlicht und es ist zu sehen, dass der Motor meistens auf Augenhöhe befindlich ist. Dies bringt uns auch die Antwort auf die Frage:

Was ist das Gefährlichste an einem Gyrocopter?

Leider genau das, was sich eben nicht so einfach durch andere Technik ersetzten lässt, nämlich der Propeller, der für unseren Vorwärtsschub sorgt und somit unerlässlich für die Fliegerei im Tragschrauber ist.

Durch seine gut erreichbare Position hinter dem Gyrocopter bildet er zugleich im laufenden Betrieb den größten Gefahrenbereich, da man ihm durch Unachtsamkeit oder Unwissenheit in einem Augenblick zu nahekommen kann.

Oft ist diese Tatsache dem „Fußgänger“ so nicht bewusst und hierdurch doppelt gefährlich:

Am Boden stellt der Gyrocopter Propeller für alle Personen außerhalb des Gyrocopters eine enorme Gefahr dar!

Ein drehender Propeller ist durch die hohe Drehzahl kaum sichtbar, so dass unerfahrene Personen in der Nähe der Maschine am Boden Gefahr laufen in den Propeller zu geraten.

Nicht ohne Grund gilt der Flugplatzbereich inklusive Vorfeld und Hangars als absoluter Gefahrenbereich und der Zutritt zu diesem Bereich ist nur luftfahrterfahrenen Personen wie z.B. Piloten, Fluglehrern, Flugschülern nach entsprechender Einweisung und Flugplatzpersonal etc. gestattet.

Alle anderen Personen dürfen das Vorfeld und die anderen Gefahrenbereiche nur nach ausdrücklicher Aufforderung in Begleitung eines Piloten oder Fluglehrers etc. betreten.

Auch Rundflugpassagiere dürfen sich keinesfalls alleine in den Gefahrenbereich begeben.

Vor allem aus diesem Grund achten unsere Piloten bei Rundflügen und während der Schulung darauf, dass nur die absolut notwendige Mindestzahl an Personen den Gyrocopter umgibt!

Selbst für erfahrene Piloten kann es bei Unachtsamkeit in Sekundenbruchteilen lebensgefährlich werden! Der drehende Propeller ist so schnell (Drehzahl ca. 650 bis 2.000 Umdrehungen pro Minute!) und derart stark, dass hier die kleinste Berührung zu schwersten Verletzungen oder Schlimmerem führen kann.

Was bedeutet dieses Wissen nun für uns als Piloten? Selbstverständlich haben alle Piloten eine erhöhte Verantwortung gegenüber Besuchern, Passagieren etc., da der Flugplatz für all diese Personen einfach ungewohntes Terrain ist. Als Pilot einer Maschine (egal ob Gyrocopter oder Flächenflugzeug) rollen wir NIEMALS mit drehendem Propeller in die Nähe von Personen.

So minimieren wir den Gefahrenbereich und achten nach dem Abstellen des Motors auch darauf, dass dieser nicht wieder eingeschaltet werden kann so lange sich kein Pilot im Cockpit befindet.

Ebenso verhält es sich mit dem Rotor:

Durch seine große Masse kann er auch wenn er sich langsam dreht bei Berührung mit Menschen oder Gegenständen große Schäden anrichten - wenn Ihr darauf achtet werdet ihr feststellen, dass unsere Maschinen außerhalb der Startbahn immer mit stehendem Rotor rollen.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten:

  • Wir brauchen den Schubpropeller, damit wir überhaupt rollen und starten können.
  • Im Flug benötigen wir den Propeller, um nicht kontinuierlich zu sinken, sondern durch höhere Drehzahl auch die Höhe zu halten oder steigen zu können.

Am Boden ist größte Vorsicht geboten, denn der drehende Propeller ist für Personen außerhalb des Gyrocopters enorm gefährlich!

Weitere spannende Themen rund ums Fliegen, Sicherheit, Wetter und Gyrocopter Allgemein haben wir hier auf unseren Seiten für Euch bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Double-click to edit link text.